Tipps zum Thema Hundebox

Jeglicher Einkauf für den geliebten Vierbeiner ist nie einfach – vor allem wenn die Rede von einem Hundebox Kauf ist. Eine Hundebox kauft man, wenn man auf Reisen mit seinem Hund gehen möchte. Dabei ist sie unverzichtbar. Die richtige Hundebox zum Transport im Automobil, Fahrrad, Flugzeug oder Zug ist nicht nur angenehm für Herrchen und Tier, sie bietet generell auch größere Sicherheit auf Reisen.
Beim Hundeboxen Kauf gibt es vieles zu beachten. Vor dir liegt eine schwere Wahl, denn es gibt zahlreiche Hundeboxenarten in den unterschiedlichsten Preisklassen. Dabei stellst du dir bestimmt Fragen wie: Für welchen Transport brauche ich Hundeboxen? Woran erkenne ich eine optimale Hundebox? Wie viel soll ich bei einer Hundebox investieren? Welche Größe sollte die Transportbox haben? Auf diese und ähnliche Fragen versuchen wir hier, dir eine Antwort und Lösung zu bieten.

Hundebox aus Kunststoff

Die freilich bekannteste Hundebox ist die aus Kunststoff. Diese hat grundsätzlich einen mit einem Metallgitter gesicherten Sichtschutz für dein Tier. Hier dürften die Qualitätsunterschiede nicht übersehen oder unterschätzt werden, da es bis jetzt keine vorgeschriebenen Tests dafür gibt. Deswegen solltest du beim Hundebox kaufen auf das GS-Zeichen aufpassen, welches für geprüfte Sicherheit steht. Damit sich dein Hund auch in der Box wohlfühlt, solltest du außerdem auf die richtige Größe achten. Die Box sollte höhlenartig gebaut sein. Die vordere Deckel oder die Metalltür/ Sichtgitter sollten dazu aus robustem Aluminium sein. Auch der Kunststoff muss nach Möglichkeit stabil und schlagfest sein, damit die Box nicht gleich umkippt. Generell gilt: Je größer der Hund, desto fester muss die Hundebox sein!

Faltbare Hundebox

Eine Plastikbox nimmt viel Platz ein. Dazu eignen sich eine faltbare Hundebox, die man nach Gebrauch zusammenklappen kann. Diese sind toll für Hundebesitzer, die mit ihrem Hund viel unterwegs sind. Die Box kann jederzeit im Auto stehen. Eine Menge Faltboxen bestehen aus dem Material Nylon und besitzen einen Metallrahmen, somit sind sie konkurrenzlos. Hier gilt ebenso die o.g. Faustregel. Der Rahmen ist hierbrei wichtig: Er sollte nach Möglichkeit aus Stahl und ziemlich belastbar sein. Diese Transportboxen sollten ein vernetztes Sichtfenster haben, da der Hund einen Blick nach außen braucht.

hundebox auto

Hundebox aus Metall

Die äußerst robuste und sichere Variante der Transportbox wäre die Hundebox aus Metall bzw. ein Hundetransportkäfig. Solche Boxen sind massiv und manchmal unhandlich, aber für den Transport im Wagen zu empfehlen. Hierbei gibt es verschiedenartige Modelle, z. B. geschlossene oder auch offene Käfige, deren Seiten aus Metallstäben bestehen. Es gibt auch solche Hundeboxen zu kaufen, die dem Design und der Gestalt nach den Kunststoffboxen ähneln. Im Falle, dass du die Box nicht mehr benötigst, sind diese Modelle leicht auseinanderzuklappen und in Teilen zu verstauben. Viele Hundebesitzer schwören auf die offenen, auseinandergebauten Modelle mit geschlossener Bodenwanne.

Hundebox fürs Auto – Auf was man achten soll

Kaufen Sie eine Hundebox für das Auto, die perfekt in den Kofferraum passt. Soll es eine Hundebox für einen oder mehrere Hunde sein? Empfehlenswert sind Hundeboxen aus Metall bzw. Hundetransportkäfige für zwei oder mehrere Tiere. Diese Modelle sind breiter und in der Mitte getrennt. Allerdings werden sie quer im Kofferraum verstaut. Eine solche Hundebox soll einen Metallrahmen haben und die Wände sollen mit Holz oder Plastik verkleidet sein. Die Box sollte auch optimal befestigt werden können und dazu noch leicht abschließbar sein. Damit es dem Hund im Sommer nicht zu heiß wird, kann man ihm mithilfe der abschließbaren Klappe etwas Abkühlung geben.