mein hund schnarcht

Mein Hund schnarcht – was kann Herrchen dagegen tun?

Schnarchen gehört zu den häufigsten Gründen warum Paare sich für getrennte Schlafzimmer entscheiden, denn die Nachtruhe ist den meisten von uns heilig und da wird dann lieber der Partner aus dem gemeinsamen Bett verbannt als sich mit einem erheblichen Schlafdefizit mühsam durch den Tag zu quälen.
Aber was wenn der Vierbeiner schnarcht? Erstaunlicherweise führt das nur in den seltensten Fällen dazu dass der Hund aus dem Schlafzimmer verbannt wird. Stattdessen begibt sich Herrchen auf eine intensive Suche nach Ursachen und Gegenmassnahmen…

Warum schnarchen Hunde überhaupt?

Die Ursachen für das Hundeschnarchen sind häufig denen des Menschen sehr ähnlich und ebenso vielfältig – Übergewicht, verengte Atemwege, Schlafposition und auch eine Erkältung kann daran Schuld sein. Bei manchen Rassen ist Schnarchen vorprogrammiert – so neigen vor allem Rassen mit kurzen Schnauzen (Möpse, Pekinesen, Boxer, Französische Bulldoggen) zu lautem Schlaf und Atemproblemen.

hund schnarcht was tun

Das könnten die Ursachen für das Schnarchen sein!

In der Regel ist ein schnarchender Hund kein Grund zur Sorge – ganz im Gegenteil es ist meistens ein Zeichen dafür, dass der Hund völlig entspannt ist und die Tiefschlafphase in vollen Zügen geniesst. Andere harmlose Ursachen können eine unglückliche Schlafpostion sein oder auch Übergewicht. Genau wie beim Menschen führen überschüssige Pfunde zu Problemen mit der Atmung und damit zu extensivem Schnarchen. Auch das Alter spielt bei den Ursachen eine Rolle. Mit zunehmendem Alter nimmt leider auch bei Hunden der Hang zum Schnarchen zu. In all diesen Fällen liegt kein Grund zur Sorge vor.

Aber nicht immer sind die Gründe für die Ruhestörung harmloser Natur. Daher sollten Sie als Erstes sicherstellen, dass es sich nicht um ein gesundheitliches Problem handelt. Das gilt besonders wenn Ihr Hund erst seit in letzter Zeit begonnen hat zu Schnarchen und nicht schon von Geburt dazu neigt. Denn in diesem Fall kann das Schnarchen auf eine Verengung der Atemwege zurückzuführen sein, deren Ursache sie gemeinsam mit Ihrem Tierarzt unbedingt identifizieren sollten. Häufig liegt eine allergische Reaktion vor, aber auch eine Erkältung kann bei Hunden wie bei Menschen zu lautstarkem Schnarchen führen. Wenn Sie sich nicht sicher sind wo die Ursache für das Schnarchen liegt und Ihr Hund auch nicht regelmässig jede Nacht sägt dann sollten Sie ein Schnarchtagebuch führen. Neben einer allergischen Reaktion oder einer Erkältung kann die Ursache auch ein Tumor oder ein Abzess sein, eingeatmetete Fremdkörper können genauso wie Übergewicht zu Atemwegsverengung und damit Schnarchen führen. Auf alle Fälle sollten Sie einen Tierarzt konsultieren wenn Ihr Hund erst seit Kurzem schnarcht.

Was kann ich gegen das Hundeschnarchen tun?

schnarchen hundWenn die Ursache geklärt ist, können Sie sich daran machen die Symptome abzustellen und hoffentlich wieder zu ruhigen Nächten zurückkehren.
• Übergewicht
Bei Übergewicht reicht häufig eine Diät aus um Ihren Vierbeiner wieder auf Normalgewicht und normale nächtliche Lautstärke zu bringen. Das fördert nicht nur Ihre Nachtruhe sondern hat auch noch viele gesundheitliche Vorteile für Ihren Hund.
• Schlafposition
Viele Vierbeiner tun alles um bei Ihrem Besitzer schlafen zu dürfen. Aber manchmal ist einfach nicht genug Platz im Bett oder das Körbchen ist zu klein. Stubsen Sie ihren Hund ruhig an wenn er nachts schnarcht und häufig hört der Lärm schnell auf wenn er seine Schlafposition verändert. Wenn Ihr Hund in einem Körbchen schläft dann kann es sein dass er mehr Platz braucht um sich zu strecken. Eventuell reicht hier schon ein neuer Schlafplatz um dem Schnarchen ein Ende zu machen
• Erkältung
Auch eine harmlose Erkältung kann bei Hunden zu störendem Schnarchen führen. Ob und wann Sie bei einer Erkältung zum Tierarzt gehen sollten können Sie am Besten beurteilen. Der Tierarzt kann die Symptome der Erkältung und damit auch das Schnarchen etwas schneller lindern aber in der Regel stellt eine Erkältung keine gesundheitliche Gefahr für Ihren Vierbeiner dar.
• Medizinische Gründe
Wenn das Schnarchen bei Ihrem Vierbeiner eine gesundheitliche Ursache hat dann kann in vielen Fällen der Tierarzt weiterhelfen. Die Gründe können relativ harmlos und einfach zu beheben sein aber in manchen Fällen kann auch eine Operation an den Atemwegen notwendig sein.

Fazit – “die” perfekte Lösung gegen Hundeschnarchen gibt es (noch) nicht!

Leider gibt es für eine Reihe der Schnarchursachen keine Lösung und damit nur die Wahl zwischen getrennten Schlafzimmern oder weniger Schlaf. Bei älteren Hunden und bestimmten Rassen mit kurzen Schnauzen ist das Schnarchen nicht zu verhindern. Gerade Hundebesitzer und solche die es werden wollen sollten das in Betracht ziehen bevor sie sich für eine bestimmte Rasse entscheiden oder den Hund ins Schlafzimmer lassen. Auch wenn Hunde eine Federkernmattratze und Daunendecke sehr zu schätzen wissen (und es irgenwie auch immer wieder schaffen sich unbemerkt ins Schlafzimmer zu schleichen) so schadet es keinem Hund wenn er im Wohnzimmer oder der Küche seinen festen Schlafplatz hat. Verwirrender ist es für Vierbeiner wenn sie plötzlich und aus ihrer Sicht völlig grundlos aus dem Schlafzimmer verbannt werden.